Ein Angebot für KESB und Sozialdienste zur besseren Zusammenarbeit mit Familien aus dem tamilischen Kulturkreis

In der Zusammenarbeit mit tamilischen Familien zeigt sich oft, dass die gegenseitige Kommunikation durch die Sprach- und Kulturbarriere erschwert ist. Die Familien verstehen nicht was wir von ihnen wollen und wir als Sozialarbeitende missverstehen oft ihre Aussagen und Handlungen. Die Arbeit mit Dolmetschern erschwert den direkten Zugang zu den Klienten. 

Im Projekt bridgewörk arbeitet die Sozialarbeiterin (wir nennen sie prozesswörkerin) im Tandem mit dem tamilischen Kulturvermittler (wir nennen ihn bridgewörker) eng zusammen. Der bridgewörker ist verantwortlich für den Kontakt zu den tamilischen Klienten und die Sozialarbeitende übernimmt die Verantwortung für die Inhalte und den Prozess. Die Prozessschritte werden gemeinsam vor- und nachbereitet. Die Durchführung geschieht nach einem klaren Ablaufplan.

bridgewörk kann eingesetzt werden: 
  • im Rahmen einer Kindes- oder Erwachsenenschutzabklärung
  • Bei hochkomplexen Fragestellungen als temporäre Hilfestellung für Fallführende im Kindes- und Erwachsenenschutz, im Sozialhilfebereich, aber auch in der freiwilligen Sozialarbeit 


Bei Fragen zum Konzept ist Ulrich Bohren ihr Ansprechpartner: 
bohren@bohren-lehner.notexisting@nodomain.comch, Telefon 079 778 89 20